Tagungsübersicht

Beginn am 06.07.2017 um 12 Uhr

Der Ausklang des ersten Tagungstages findet auf dem TU Sommerfest statt.
Informationen zum Sommerfest der TU Dortmund

Ende am 07.07.2017 um 17 Uhr

Zeitliche Planungsübersicht für die ESE‐Tagung 2017 in Dortmund

Donnerstag, 06.07.2017

12.00‐13.00h Offenes Ankommen (Anmeldung & Mittagssnack)
13.00‐13.30h Eröffnung
13.30‐14.30h Hauptvortrag I von Universitätsprofessor em. Dr. Manfred Liebel, Berlin:

"Partizipation ‐ ein Kinderrecht in den Fallstricken kultureller Diversität: Konzepte,
Hindernisse, Perspektiven"

14.30‐15.00h Pause (Kaffee, Tee & Kuchen)
15.00‐16.40h Workshops & Paper/Kurzvorträge I (Übersicht der Beiträge siehe gesonderter Plan)
17.00‐18.00h Postersession I (Übersicht der Beiträge siehe gesonderter Plan)

ab 18.00h Sommerfest der Technischen Universität (TU) Dortmund und Kiosk‐/Kneipenrunde
durch die City

Freitag, 07.07.2017

08.30‐09.00h Ankommen (Kaffee, Tee & belegte Brötchen)
09.00‐10.40h Workshops & Paper/Kurzvorträge II (Übersicht der Beiträge siehe gesonderter Plan)
11.00‐12.00h Praxis‐Forschungs‐Austausch zum Thema „Partizipation“ beim Markt der
Möglichkeiten* incl. Postersession II (Übersicht der Beiträge siehe gesonderter Plan)
12.00‐13.00h Pause (Mittagssnack)
13.00‐14.00h Hauptvortrag II von Univ.‐Prof. Dr. David Zimmermann, Humboldt‐Univ. zu Berlin:

"Pädagogische Konzeptualisierungen mit sehr schwer belasteten Kindern und
Jugendlichen und ihrer Partizipation in Bildungsprozessen"

14.00‐14.30h Pause (Kaffee, Tee & Kuchen)
14.30‐16.30h „ESE‐Camp**“
16.30‐17.00h Abschluss (Rückblick & Ausblick incl. Absprachen ESE‐Tagung 2018)

*Am "Markt der Möglichkeiten" beteiligten Einrichtungen/Gruppen

1) "AG Partizipation" des Heilpädagogischen Kinderheims Hamm /
Partizipation in der ambulanten und stationären Jugendhilfe Nähere Informationen
2) Kinder- und Jugendparlament der Stadt Castrop-Rauxel /
kommunalpolitische Teilhabe von Kindern und Jugendlichen Nähere Informationen
3) "careleaver Deutschland e.V." / Interessensvereinigung von ehemaligen
Jugendhilfe-Klienten Nähere Informationen
4) Gefangenenmitverwaltung der Jugendjustizvollzugsanstalt Iserlohn /
Partizipation im Jugendstrafvollzug
5) "BOMO - Bochumer Modell Musik" + Musikschule der Stadt Bochum /
kulturelle Partizipation von MmB

**Barcamps...

sind sogenannte „Ad‐hoc‐Konferenzen“, also offene, partizipative Veranstaltungen, deren Ablauf und Inhalte
ausschließlich von den Teilnehmern bestimmt werden. Barcamps gehen davon aus, dass alle etwas beizutragen haben: Alle
vereint das Interesse an einem übergeordneten Thema, alle kommen mit Fragen, Ideen, Beispielen und Vorschlägen auf die
Tagung.
Anstatt dass wenige „Aktive“ auf der Bühne ihre Themen dem „Publikum“ präsentieren, steht bei Barcamps der intensive
Austausch aller Teilnehmenden im Zentrum. Die offene Atmosphäre in Kombination mit der Möglichkeit, selber zu
gestalten, führt zu sehr dynamischen Events.
Der Grundsatz lautet: „Keine Zuschauer, nur Teilnehmer!“ Der offene Charakter der Veranstaltung hat Barcamps in wenigen
Jahren zu großem Erfolg verholfen. Es muss nicht jeder eine Session anbieten, aber alle sind aufgefordert, sich aktiv in die
Diskussion einzubringen und so zum Gelingen des ESE‐Camps beizutragen. Es besteht die Möglichkeit vorab
Themenvorschläge einzureichen oder zur Tagung mitzubringen, sie zu Beginn oder im Verlauf vorzuschlagen.